Weihnachts-Kaffeeklatsch | kurzes Update

2
COM
Hallöchen!

Da ich zur Zeit nicht zu Hause bin, sondern die Feiertage über wo anders verbringe, werde ich diesen Post wohl ohne Bilder oder Grafiken auskommen müssen. Aber ich schätze, dass ihr sowieso alle sehr viel zu tun haben werdet und dies vielleicht gar nicht mal auffallen würde. Vielleicht ist es auch ein geeigneter Zeitpunkt, um sich besonders klar zu machen, dass das Bloggen ein Hobby ist, und dass es auch ab und zu wichtig ist, andere Dinge dem Bloggen, dem Festhalten und dem Mitteilen vorzuziehen. Dennoch nutze ich die Gelegenheit der ruhigen Minute, ein wenig mehr mit euch in Kontakt zu treten, und euch etwas über meine letzten Monate zu erzählen.
Leider habe ich wieder gesundheitlich Probleme, das passiert bei mir ja leider öfters. Der Blog wurde gerade in 2015 bei mir etwas vernachlässigt, einfach weil es wichtigere Dinge gab. Studium hat begonnen, der Umzug, das Neue - aber eben auch mehrere Krankenhausaufenthalte und Operationen.
Mittlerweile bin ich wieder auf bestem Wege, fit ins neue Jahr zu starten. Und eigentlich bin ich sehr optimistisch, dass ich das packe. Nächstes Jahr werde ich hoffentlich aktiver sein können!
Zum Philosophie-Studium wurde ich jetzt schon häufiger von Personen kontaktiert, ob ich darüber mal ein wenig schreiben könnte - und ich kann sagen: Ja! Das werde ich auf jeden Fall tun. Da möchte ich mir allerdings Zeit lassen, weil ich wirklich mehr Eindrücke sammeln möchte, als ich bis jetzt sammeln konnte. Aber es macht mir sehr viel Spaß und ich werde es auf jeden Fall weiter studieren :) 
Wien ist wunderbar, ich habe mich sehr schnell eingelebt und fühle mich sehr, sehr wohl. Ich mag die Menschen dort sehr, mag die Stadt. Einsam fühle ich mich nicht, da mein Freund ja mitgezogen ist. Wir wohnen allerdings nicht zusammen - und das ist auch gut so. Aber auch dazu wird bestimmt noch ein Post kommen.
Im März geht es dann ab nach Irland - da bin ich jetzt schon so gespannt! Organisatorisch ist es nicht ganz einfach, all das zu stemmen und nichts zu vergessen. Aber ich arbeite mich langsam in all dies ein und merke auch, wie ich an solchen Aufgaben wachse.

Mein Blog wächst in der letzten Zeit, was mich natürlich freut, aber andererseits auch Druck ausübt, öfter da zu sein. Das ist mir nur, wie gesagt, nicht möglich. Ich hadere da selbst noch ein wenig mit mir. Eigentlich weiß ich, dass es mich gar nicht unter Druck setzen müsste, da es ja nur ein Hobby ist - und andererseits fühle ich mich trotzdem so. Aber was solls - das wird sich hoffentlich bald sowieso erledigt haben. ;)
 
Vergesst übrigens auch nicht das Weihnachts-Gewinnspiel, das noch bis zum 28.12. läuft!
    
 
Ansonsten bleibt mir wohl nicht allzu viel zu sagen außer: Frohe Weihnachten! Genießt die Zeit, und genießt die letzten Tage von 2015!
 
 

TOP 5 - Weihnachtsgeschichten

0
COM



Es ist unfassbar, die schnell die Zeit vergeht. Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Ich hoffe, ihr übersteht diese stressige Zeit - zumal viele ja momentan Klausuren schreiben. Aber diese kuschelige Jahreszeit entlohnt uns Bücherratten auch mit den stimmungsvollsten Lesestunden, die man sich vorstellen kann. Ich liebe es bei dem Licht von Lichterketten mit einer Tasse Tee in einer Decke eingekuschelt zu lesen! So kann man trotz Stress super abschalten.
Es gibt Geschichten, die ich jedes Jahr ungefähr zur selben Zeit herauskrame, um mich so richtig in Weihnachtsstimmung zu bringen. Auch die letzten paar Tage über habe ich meine Romane liegen lassen und gegen meine alten Märchenbücher und Sammelbände getauscht. Heute möchte ich euch meine 5 liebsten Kurzgeschichten und Märchen für die Weihnachtszeit vorstellen. 

Gemeinsam Lesen #11

5
COM
eine Aktion von Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese gerade Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella und bin bei Seite 101.


 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"EINBLICKE IN DAS HARMONISCHE LEBEN MEINER LIEBEVOLLEN FAMILIE - Filmskript"


 3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich finde das Buch echt klasse bisher. Sowohl Thematik (Soziale Phobie) als auch Umsetzung gefallen mir momentan sehr gut. Soziale Phobie spielt auch in meinem Leben eine sehr präsente Rolle, weshalb ich mich vermutlich auch so gut in die Situation hineinversetzen kann. 
Ich finde Audreys Familie toll dargestellt, was mich ziemlich wundert. Denn sie sind sehr überzogen und wirken fast schon karikaturistisch. Normalerweise mag ich das ja sonst nicht so, aber in diese Stimmung passt es irgendwie total gut hinein. 


 4. Welcher Gegenspieler/Bösewicht ist dir im Besonderen in Erinnerung geblieben - positiv oder negativ -, aus welchem Buch kommt er und warum?

Das ist eine sehr schwierige Frage, weil ich nicht sooo viele Bücher lese, in denen es einen klassischen Antagonisten gibt. 
Der Fairness halber muss ich wohl sagen: Thrasymachos aus Platons Politeia, weil er eine sehr interessante Auffassung über Gerechtigkeit vertritt, die den Gedanken von Hobbes ganz nahe kommt - aber ich glaube, dass das eigentlich gar keinen interessiert :D
Ansonsten fallen mir nur noch die Klassiker ein... Voldemort und so! 


Welche Gegenspieler fallen euch noch so ein? Und warum?




Gemeinsam Lesen ist eine Aktion vom Blog Schlunzenbücher



{Rezension} Zweiundzwanzig

1
COM
Jean-Philippe Blondel | Zweiundzwanzig | Mare Verlag | 160 Seiten | 18,00€ (D) 18,50€ (A) | ISBN: 978-3-86648-184-8

Darum Geht's:


Der namenlose Erzähler hat viel miterlebt: Er verliert mit 22 Jahren seinen Vater durch einen Autounfall, genauso wie er seine Mutter und seinen Bruder schon vor vier Jahren verloren hat. Plötzlich hat er Geld, weil er geerbt hat und eine Freiheit, die er eigentlich gar nicht möchte. Zurück bleibt die Frage, wie er mit diesem Ereignis abschließen soll. Er beschließt, mit seiner Ex-Freundin Laure und seinem besten Freund Samuel durch Amerika zu fahren, mit der fixen Idee, den Ort Morro Bay zu bereisen. Der Ort, der in dem Song Rich von Lloyd Cole auftaucht.

Novembergedanken | Zitate aus dem November

0
COM

Z I T A T E

"Noch mehr, als andere, scheint man die zu neiden,
Die, durch der eignen Flügel Kraft gehoben,
Aus den gemeinen Käfig aller scheiden." 
(Petrarca; gelesen in Schopenhauer: Preisschrift über die Grundlage der Moral) 

"I think what I've realized is, life is all about climbing up, slipping down and picking up yourself again. And it doesn't matter if you slip down. As long as you're kind of heading more or less upwards."
(Sophie Kinsella - Finding Audrey)

Gewinnspiel | Adventszeit auf Blätterwind

10
COM



Meine Güte, es ist schon wieder fast Weihnachten.
Vor ungefähr einem Jahr habe ich mir gesagt: "Dieses Jahr darf die Zeit nicht so schnell vergehen!"
Und die Zeit darauf: "Pfffff.... Ciao!"

Ich habe die letzten paar Tage ein bisschen an einem Weihnachts-Design für meinen Blog gearbeitet und dabei total vergessen, dass diesen Sonntag schon der erste Advent ist. 
Aber auch dieses Jahr habe ich ein Gewinnspiel für alle, die teilnehmen wollen. Alles aus eigener Tasche finanziert, als ein kleines Dankeschön für meine Leser.

DIY | Geschichten-Buch Adventskalender

3
COM

Hallöchen!
Na, seid ihr auch schon in Weihnachtsstimmung? Ich habe die letzten Tage und Wochen recht fleißig an einem Adventskalender gebastelt. 
Ich persönlich liebe Adventskalender ja. Was kann schöner sein, als jemandem über fast einen Monat hinweg täglich eine kleine Freude bereiten zu können? Daher verschenke ich seit Jahren selbstgebastelte Adventskalender. 
Dieses Jahr habe ich einen für meinen Freund gebastelt. Und weil ich es irgendwie einfallslos fand, Schokolade zu verschenken (von der man auch nicht wirklich lange etwas hat) habe ich mich dafür entschieden, ihm einen Buch-Bausatz zu basteln!


Neuzugänge November #01 | BuchWien15

1
COM
Vor einer Woche war ich auf der BuchWien, eine kleine, aber sehr feine Buchmesse! Wenn man nur die Frankfurter Buchmesse kennt, dann ist man wirklich erstaunt, wie viel Beinfreiheit man in den Gängen der BuchWien doch genießen kann und wie kurz man für Signierungen anstehen muss. :D
Dieses Mal war ich gar nicht so sehr wegen der Bücher dort, sondern wegen den netten Illustratoren-Workshops - wie der ein oder andere von euch weiß, male und zeichne ich ja sehr gerne und viel. Dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, zwei Bücher signieren zu lassen, sowie drei weitere Bücher auf dem Rückweg zu kaufen.
Schau mir in die Augen, Audrey hatte ich als gekürzte Version als Hörbuch schon in einem Rutsch durchgehört und fand es dermaßen gut, dass ich jetzt auch das Buch geholt habe. Es geht um das Teenager-Mädchen Audrey, das in Folge von Mobbing in der Schule eine starke soziale Phobie ausgeprägt hat und regelmäßig mit Panikattacken zu kämpfen hat. 
Zweiundzwanzig ist das neue Buch von Jean-Phillipe Blondel, welcher mich letztes Jahr schon mit seinem Buch 6 Uhr 41 überzeugen konnte. Es ist ein autobiographisch inspirierter Roman, in dem ein namenloser Erzähler davon berichtet, wie er durch zwei Autounfälle Mutter, Vater und Bruder verloren hat und versucht, durch eine Reise nach Kalifornien Frieden damit zu finden. Ich durfte ihm bei schönstem Französisch (und der Übersetzerin in verständlichstem deutsch ;)) dabei zuhören, wie er über die Entstehung des Buchs erzählte und habe mir die Gelegenheit natürlich nicht nehmen lassen, das Buch signieren zu lassen!
Der Blick fremder Augen von Andrea Sawatzki ist das zweite Buch, das ich habe signieren lassen. Es erzählt einerseits die Geschichte von einer Mordserie in Berlin, die sich dort abspielt, andererseits aber auch die Geschichte einer Frau, die in der Kindheit sehr unter ihren Eltern zu leiden hatte und überdies auch ihr Kind verliert. 
Blutwald ist die Fortsetzung von Bannwald, dessen einziger Kaufgrund der war, dass ich noch die leise Hoffnung habe, dass er mich doch noch für die Geschichte begeistern kann. Leider fand ich den ersten sowohl von Spannung, als auch von dem Plot sehr dünn. Was ich sehr schade fand, weil die Idee mir sehr gut gefiel.
Der Winder der schwarzen Rosen ist ein Fantasybuch von Nina Blazon und handelt von den Zwillingsschwestern Lili und Tajann, wobei ich hier die Inhaltsangabe mal dreist weglasse und jedem es selbst überlasse, das Buch zu betrachten. :)



Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?
Was wollt ihr diesen Monat unbedingt noch lesen?




{Rezension} Das Licht der letzten Tage

1
COM
Emily St. John Mandel | Das Licht der letzten Tage | Piper Verlag | 416 Seiten | € 14,99 [D], € 15,50 [A], ISBN: 978-3-492-06022-6

Darum geht's:


Während einer Aufführung des King Lears in Toronto verstirbt der Schauspieler Arthur Leander im vierten Akt mitten auf der Bühne. Als Jeevan auf die Bühne springt, und vergebens versucht ihm das Leben zu retten, ahnt er noch nichts vor der georgischen Grippe - ein Virus, der innerhalb kürzester Zeit nahezu alle Menschen tötet. Die wenigen Menschen, die übrig sind, kämpfen ums Überleben und versuchen das, was von der alten Welt übrig geblieben ist, zu bewahren. 
Auch die fahrende Symphonie, eine Gruppe von Musikern und Schauspielern, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen Amerikas durch die Werke Shakespeares zu erfreuen. Unter ihnen befindet sich eine der Protagonisten - Kirstin, die schon als Kind mit Arthur auf der Bühne stand und Zeugin seines Todes wurde. Obwohl längst verstorben, spielt er trotzdem eine große Rolle.

{Rezension} Die erstaunliche Wirkung von Glück

2
COM
Susann Rehlein | Die erstaunliche Wirkung von Glück | Dumont | 318 Seiten | 18,00 € (D) | ISBN: 978-3-8321-9806-0

Darum geht's:


Dorle ist Mitte zwanzig und lebt im Souterrain einer alten Villa, wo sie in Heimarbeit Kristalle für eine Kronleuchtermanufaktur zusammensetzt und die Aufgaben einer Concierge ohne Bezahlung wahrnimmt, obwohl sie eigentlich gar keine ist. Trotzdem ist Dorle eigentlich zufrieden mit ihrem Leben. Als die 84 Jährige Frau Sonne, welche im obersten Stock wohnt, für 3 Monate verreist, soll sie gegen hohe Bezahlung auf ihre Wohnung aufpassen und die Aufgaben, die sie per Fax erreichen, erfüllen. Klangschalentherapie für die Pflanzen, sich um den Kater kümmern, zur Massage gehen, Dates wahrnehmen - all dem muss sie sich stellen. Und sie merkt langsam, was sie alles bisher verpasst hat.

{Rezension} Bannwald

4
COM
Julie Heiland | Bannwald | Fischer Verlage | 351 Seiten | 16,99€ {D}; 17,50€ {A} | ISBN: 978-3-8414-2108-1

Darum geht's:


Die 17-jährige Robin wächst als Waisenkind beim Anführer ihres Sternenstammes auf. Sie gehört zum Stamm der Leonen, jener Stamm, der mit der Natur im Einklang steht, friedlich im Wald lebt und dessen Bewohner ein bescheidenes Leben führen. Jener Stamm, der schon seit Generationen von den Tauren unterdrückt wird. Die Tauren morden, töten und sind für ihre Boshaftigkeit bekannt. Als Robin eines Tages von dem jungen Tauren Emilian verfolgt wird, ist sie sich bereits sicher, dass das ihr Ende sein wird. Doch er lässt sie laufen - mehr noch: er sucht den Kontakt und hilft ihr fortan, eine Kraft zu kontrollieren, die sie in sich trägt. 

Projekt Samstagspause #02

2
COM
Die Samstagspause ist der Versuch, mir nicht von übersteigertem Ehrgeiz, Leistungsdruck und/oder Arbeitsstress die Freude an den Hobbys nehmen zu lassen. Es ist der Versuch, einen Tag in der Woche für das zu reservieren, was ich liebe.

NON-BOOK: Was hat dich heute glücklich gemacht?

Ich muss gestehen, dass ich heute doch etwas gearbeitet habe - allerdings habe ich dies wirklich nur nebenbei gemacht. Heute bin ich den ganzen Tag zu Hause geblieben und habe die Aufzeichnungen von der letzten verpassten Vorlesung angemacht und nebenbei ein Bild fertig gemalt, was ich vor einiger Zeit angefangen hatte. Ich habe für das Bild ca. 4-5 Stunden gebraucht, die Aufzeichnung ging allerdings nur 1 1/2 Stunden, weshalb ich mir im Anschluss noch ein Hörbuch heruntergeladen und angefangen habe. 
Ich muss sagen, dass ich immer wieder unglaublich glücklich bin, wenn ich mal die Ruhe und die Inspiration finde, zu malen! Es ist total meditativ, man versinkt komplett in eine Tätigkeit... das liebe ich einfach.


Das WIP und das fertige Bild könnt ihr übrigens hier sehen :)

1. Was hast du heute gelesen?

Ich habe heute Bannwald von Julie Heiland fast in einem Rutsch durchgelesen. Zwischendrin kam eben noch das Bild, das ich gemalt habe. Hoffentlich wird auch nächste Woche mein Computer startklar sein, sodass ich das Buch nächste Woche rezensieren kann. (Mittlerweile staut sich schon ein Stapel voller gelesener & unzensierter Bücher) 

2. Wie hast du dich während des Lesens gefühlt?

Zwischenzeitlich habe ich mich von dem Sprachstil etwas gehetzt gefühlt, da Heilands Schreibstil sehr knapp und schnelllebig ist. Vor allem hat sie eine Vorliebe für Ellipsen. Ungefähr so. Abgehackt. Ohne Prädikate. Wirklich. Ganze Sätze? Nö. 
Das hat an einigen Stellen wirklich gut seinen Effekt erzielt, an anderen hat es mich einfach nur genervt :D Aber dazu dann mehr in der kommenden Rezension.
An und für sich habe ich die Zeit aber sehr genossen. Ich fühl mich richtig entspannt und ich mochte die Welt und die Atmosphäre von Bannwald sehr.

3. Was war das einprägendste Zitat? Warum?

"Glaubst du, dass wir zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort eine Chance gehabt hätten?", fragte ich stattdessen.
- Bannwald, Seite 287

An und für sich etwas, das ich nicht zum ersten mal gehört habe.
Vielleicht ist mir dieser in Erinnerung geblieben, weil es sonst keine großartig interessanten Zitate gab. 
Ich fand ihn an der Stelle aber einfach sehr süß und passend gesetzt :)

4. Worüber musstest du auch danach noch nachdenken?

Ich habe darüber nachgedacht, wie es wohl weitergeht. Für mich war das Ende recht unbefriedigend, weil ich die Handlung nur zum Teil als abgeschlossen erachte.
Außerdem habe ich über das Konzept nachgedacht, von den Völkern, die in dem Buch erwähnt worden sind. Ich mochte die Idee und das Konzept an sich sehr, deswegen habe ich darin noch ein wenig verweilt. :)



Was habt ihr heute gelesen?
Was hat euch heute glücklich gemacht?



HiGHLiGHTS der FBM + Skulduggery Party

4
COM

Was ein Wochenende.
Als ich in den Flieger stieg, hätte ich gar nicht erwartet, dass es wirklich so ein nervenaufreibendes, anstrengendes und gleichzeitig so tolles Erlebnis werden würde. Ich war schon ein paar mal auf der Buchmesse, stets am Samstag und Sonntag, aber dieses mal war die schönste Messe für mich. Dabei hatte ich dieses Mal gar nicht so sehr die Zeit, mir die Messe als solches anzusehen. Weder habe ich Bücher gekauft, noch habe ich irgendetwas Neues für mich entdecken können - aber dafür bin ich um einige Erlebnisse und Bekanntschaften reicher geworden. Ich habe Fotos mit Kiera Cass, durfte mit Derek Landy plauschen und saß im Flugzeug nur einen Sitz vor Ursula Poznanski. Und dazu auch noch ganz viele andere Menschen kennengelernt!
Ich bin ganz zivil hingegangen, ohne Akkreditierung, ohne meine fette Kamera, die mich in irgendeiner Weise hätte entlarven können, ohne einen Koffer voll Bücher. Einzig und allein ich, mein Freund und ein paar Erwartungen, ohne den Druck dahinter, etwas gezielt für den  Blog zu dokumentieren. Von daher gibt es nur ein paar Handybilder, die ich flüchtig geschossen habe.

Top 5 Krimi-/Thriller Neuerscheinungen im Oktober

2
COM

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte immer länger, die Temperaturen immer kälter - und wenn ihr genauso tickt wie ich, dann kommt ihr erst jetzt so richtig in Krimi-/Thriller-Stimmung! Und darum zeige ich euch heute die fünf Bücher, mit denen ich mich diesen Monat sicherlich eindecken werde. 

    

Michael Tsokos | Zerschunden - True-Crime-Thriller
Annelie Wendeberg | Die lange Reise (Anna Kronbergs dritter Fall)
 Wulf Dorn | Die Nacht gehört den Wölfen 
Sebatian Fitzek  | Das Joshua Profil
Poznanski & Strobel | Fremd

Zerschunden: 
Die Story basiert wohl auf echten Ermittlungen und handelt von einem Serienkiller, der europaweit in der Nähe von Flughäfen alleinstehende Frauen ermordet und deren Leichen mit einer Signatur hinterlässt. Der Rechtsmediziner Fred Abel nimmt sich diesem Fall an, doch er merkt erst dann, dass sein bester Freund Hauptverdächtiger ist. Und dessen Tochter liegt im Sterben. Mich hat vor allem der Zusatz True-Crime interessiert, aber an und für sich glaube ich auch, dass der Stoff sehr viel zu bieten hat.

Die lange Reise:
verbirgt Spoiler-Gefahr, weshalb ich hier auf den Klappentext auf der Verlagsseite verweisen mag: Link siehe oben.
Ich mochte den ersten Band, und der zweite liegt ganz oben auf meinem SuB. Hoffentlich enttäuscht mich dieser nicht!

Die Nacht gehört den Wölfen:
Simon leidet seit einem tragischen Autounfall, bei dem seine Eltern ums Leben gekommen sind, an Albträumen und Angstzuständen. Nach einem Psychiatrieaufenthalt zieht er zu seiner Tante, doch es fällt ihm schwer, sich in seinem Leben einzufinden - vor allem, als er merkt, dass seine Träume Wirklichkeit werden. 
Ich bin vor allem gespannt auf die Auseinandersetzung mit den Albträumen und Angstzuständen!

Das Joshua-Profil:
Der Schriftsteller Max ist, im Gegensatz zu seinem in Bruder, ein gesetzestreuer Bürger und hat sich noch nie etwas zuschulden kommen lassen. 
"Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist."
Ja, gewohnt wenig Infos und gewohnt viele Andeutungen seitens Fitzek :D Trotzdem bin ich sehr gespannt, da mein letzter Roman von ihm schon eine ganze Weile her ist.

Fremd:
Auch hier mag ich auf die Verlagsseite verweisen, nicht jedoch wegen Spoiler-Gefahr, sondern weil ich finde, dass ich es nur schwierig zusammenfassen kann. In jedem Fall bin ich am gespanntesten auf dieses Buch!

Was ist euer Must-Have-Krimi/Thriller im Oktober?



Projekt Samstagspause #01

4
COM

Als ich gestern Abend in meinem Terminkalender die nächste Woche planen wollte, ist mir das erste Mal erst aufgefallen, wie viel ich tatsächlich von meiner Zeit nur arbeite. Versteht mich nicht falsch, ich mache das gerne. Ich bin einerseits sehr ehrgeizig und möchte alles, was ich tue, auch gut tun. Andererseits macht mir das Studium und meine Arbeit wirklich unheimlich viel Spaß. 
Aber ich merke einfach, dass es mich persönlich doch sehr einengt. Ich bin tendenziell eher jemand, der nicht sehr gut auf sich selbst aufpasst, was Stress angeht. Oft überarbeite ich mich hemmungslos, weil ich es gar nicht merke. Ein Blick rüber zu meiner Harfe sagt schon alles: Wie lange sitze ich denn nun schon an diesem einen Stück, das ich immer noch nicht kann, weil mir immer wieder etwas wichtiger erscheint? Dabei ist doch die Harfe meine tiefste Leidenschaft. Es ist doch das, was ich früher am liebsten den ganzen Tag gemacht hätte. 
Und ähnlich ist es mit den Büchern. Während ich früher teilweise am Tag nichts anderes getan habe, bin ich heute froh drum, wenn ich überhaupt mal ein paar Seiten zu Gesicht bekomme. Ich studiere erst seit diesem Semester, aber die philosophischen Texte sind sehr zeitintensiv und oft merke ich, dass ich, nachdem ich den ganzen Tag mit diesen schwierigen Texten gearbeitet habe, keinen Nerv und auch keine Lust mehr habe, noch mehr zu lesen. Und wenn ich dann mal lese, dann meistens nur noch halbherzig, des Lesens willen und... ich weiß nicht. Dieses besondere Leseerlebnis ist einfach durch den  selbst erschaffenen Zeitdruck verflogen.
Ich vermisse es, einfach mal nur das zu tun, was ich wirklich liebe. Deswegen habe ich mir folgendes überlegt.
Da ich Sonntags arbeite habe ich mir den Samstag zum freien Tag erklärt. Ein Tag, an dem in meinem Kalender einfach mal nichts eingeplant werden darf, außer Freizeitbeschäftigungen. Ich habe mich auch gefragt, wie ich mich ständig daran erinnern kann und bin auf den Schluss gekommen, dass ich immer wieder stehen bleiben und mich fragen muss: Bist du noch glücklich? Ist es das, was du willst?
Und diese Fragen wiederum habe ich noch einmal zerstückelt in generelle Fragen und Fragen bezogen auf mein Leseverhalten. 

1. Was hast du heute gelesen?

Heute habe ich das Licht der letzten Tage gelesen und bin gut voran gekommen!

2. Wie hast du dich während des Lesens gefühlt? Wie fühlst du dich jetzt?

Zwischenzeitlich war ich ein wenig verwirrt, weil ich immer wieder Probleme damit habe, mir viele Personen auf einmal zu merken. Aber ich mag das Buch bis jetzt und finde es sehr spannend.
Was mich betrifft war ich sehr entspannt. Ich habe anfänglich Angst gehabt, dass ich mich mit dem Projekt nur unter Druck setze, aber ich habe wirklich sehr viel Spaß gehabt :)

3. Was war das einprägsamste Zitat? Und warum?

"Privatsphäre als Offenbarung: Sie kann die Straße entlanggehen, und absolut niemand weiß wer sie ist." (S. 98)
Ich habe mir auch oft Gedanken darüber gemacht, wie das mit der Anonymität ist. Ich bin in einem absoluten Kaff groß geworden, wo sich jeder kannte. Und jetzt wohne ich in einer Großstadt, die mir eben genau dieses Gefühl gibt. Deswegen ist mir dieses Zitat sehr im Kopf geblieben. 

4. Worüber musstest du auch danach noch nachdenken?

Ich habe mich generell gefragt, inwiefern eine solche Pandemie, wie sie im Buch beschrieben wird, überhaupt ausbrechen kann. Woher diese Grippe kommt und ob das in irgendeiner Weise irgendwann mal real werden könnte. 
Ich bin sehr gespannt auf die Auflösung, weil ich es mir momentan noch gar nicht zusammenreimen kann. 


Das ist ein erster Startversuch für das Projekt Samstagspause. Ich weiß noch nicht,  ob und inwiefern es so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Aber ich hoffe, dass ich das einigermaßen konsequent durchziehen und hier dokumentieren kann.

Heute Abend werde ich diesen Post überarbeiten und die ersten Antworten zu den Fragen beantworten. Aber hier schonmal die Antwort auf die Frage, was ich heute lesen werde: Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel und evtl. auch noch Nacht ohne Sterne von Gesa Schwartz. 



Neuzugänge September | Want to read Oktober

6
COM

Wie schaffe ich das nur immer, mir jeden Monat vorzunehmen, keine neuen Bücher mehr zu kaufen und am Ende doch in einem SuB-Meer zu ertrinken? (Immerhin wäre das die schönste Art zu sterben *Schenkelklopfer*)
Dieses Mal bin ich allerdings tatsächlich nicht selbst Schuld, was mein Geldbeutel dankend zur Kenntnis nimmt. Ich habe diesen Monat alle Bücher geschenkt bekommen, die meisten als Abschiedsgeschenke. Nicht, dass ich mich beschweren würde - aber auf mich warten ja noch 4 Skulduggery-Bände, die es bis zur FBM zu lesen gilt, und ferner darf ich mich durch Aristoteles, Davidson, Kant und Descartes kämpfen. Was, nebenbei mal gesagt, tierisch Spaß macht, aber sooo viel Zeit frisst! 
Kennt ihr das auch, dass man manchmal an einer Arbeit so viel Spaß hat, dass man gar nicht mehr aufhören kann? Eine kleine Anekdote meinerseits: Ich habe gestern Abend um 18 Uhr eine Pflicht-Lektüre über Sprachphilosophie in die Hand genommen, und als ich wieder hoch schaute war es plötzlich 2 Uhr morgens! Dämliche Zeitdiebe! :D

Nun aber zum Kern der Sache:

Meine neuen Bücher, die nebst den bereits erwähnten Lektüren mein Plan für den Oktober sein werden. Die Rote Königin habe ich bereits mal als Hörbuch ausgeliehen, es aber nie fertig gehört. Es gefiel mir aber sehr gut, weswegen ich sehr froh darum bin. Nacht ohne Sterne war auf meiner WuLi, ebenso wie Layers und Das Licht der letzten Tage. Selection - die Kronprinzessin wollte ich nicht mehr unbedingt lesen, aber wo es schonmal hier ist, freu ich mich natürlich auch darüber. Einzig und allein Bannwald kenne ich noch gar nicht, der Klappentext liest sich aber ganz interessant.

Summa Summarum bin ich sehr glücklich über meine Geschenke, und bin mal wieder erstaunt, wie gut meine Freunde mich kennen. 

Definitiv werde ich mir auch noch die Schneekönigin von Wolfgang und Heike Hohlbein besorgen! Das ist eine Neuinterpretation von H.C. Andersens Märchen, welches ich nicht nur als Kind über alles liebte. :)
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sie es umgesetzt haben!


Welches Buch wollt ihr im Oktober unbedingt lesen?
Und welches müsst ihr euch noch unbedingt besorgen?


{Rezension} Alles so leicht

4
COM
Meg Haston | Alles so leicht | Thienemann | 320 Seiten | 19,99€ [D]; 20,60€ [A] | ISBN: 978-3-522-20215-2

Zum Inhalt:


Stevie, 17 Jahre alt, leidet nicht nur an Bulimie, sie hat auch  nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus dem Leben auszutreten. Doch etwas kommt ihr in die Quere, nämlich ihr Vater, der sie in ein Therapiezentrum schickt. Hier fühlt sie sich alles andere als wohl: Überall wird sie überwacht, ständig muss sie essen und wieder zunehmen. 60 Tage soll sie dort bleiben - doch keiner weiß, dass Stevie nicht geplant hat, so lange dort zu sein. Sie will in 28 Tagen sterben. In dieser Zeit gerät sie immer stärker in einen Konflikt: Ihre Therapeutin, die so anders als alle anderen Seelenklempner ist und auch die anderen Mädchen dort wachsen ihr immer mehr ans Herz.




[Rezension] Studienführer Philosophie | Und in fünf Jahren verstehe ich die Welt

0
COM
Björn Brodowski | Studienführer Philosophie | Eden Books | 256 Seiten | 9,95 | ISBN:9783944296517

Zusammenfassung:


Björn Brodowski widmet sich in seinem Studienführer allen wichtigen Fragen, die man sich stellen muss, bevor man Philosophie studiert. Vom Inhalt des Studiums, über die Organisation der Semester bis hin zu beruflichen Perspektiven, aber auch wichtige Fragen bezüglich Auslandssemestern, Praktika, Finanzen und dem neuen Haushalt lässt er nicht aus. Zugleich gibt Brodowski mit zahlreichen Anekdoten aus seinem eigenen Studienalltag einen authentischen Einblick und konfrontiert damit die gängigen Klischees.

{Rezension} Die Seiten der Welt - Nachtland

1
COM
Kai Meyer || Die Seiten der Welt - Nachtland || Fischer Verlage || 592 Seiten || 19,99€ || ISBN: 978-3-8414-2166-1

Klappentext: 


"Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanen und Exlibris. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht - und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik." 
(Quelle: klick!)

UMZUGS-UPDATE: Das Bücherregal ist da! + Tipps zum Sortieren

14
COM

Lang ists her, meine lieben Bücherratten!
Jetzt. Nachdem Computer und Bücherregal stehen (und ich endlich wieder Internet habe) geht es hoffentlich weiter mit meinem kleinen Blog.
Als Wieder-Einstieg dachte ich mir, dass ich euch mal meine neue Bücher/Ess-Ecke zeige, wo ich momentan wirklich, wirklich gerne meine Zeit verbringe. Ganz ist er noch nicht eingeräumt, denn es fehlen noch 3 Umzugskartons voll mit Büchern, die dieses Mal leider nicht mehr ins Auto gepasst haben. Aber die kommen im Oktober nach :)

{TAG} The extraordinary Means

0
COM

Huhu ihr lieben!
Ich bin bei der lieben Rebecca von Book-a-loo über den Tag gestoßen, der von Marcia (It's the love story of a girl and a book) aus dem englischen ins Deutsche gebracht wurde. Ich finde den Tag super interessant und mache einfach mal mit, ohne getaggt worden zu sei. :D

Eigentlich könnte ich bei jeder Frage mehrere Autoren und Bücher nennen, aber ich versuche einfach mal, bei jeder anderen Frage etwas anderes zu nennen. 

1. ich würde einen Monat aufs Internet verzichten, wenn ich dafür ein signiertes Exemplar von diesem Buch bekommen würde...

Am ehesten (und das mit Abstand) wäre wohl der Steppenwolf von Hermann Hesse. 
Da der gute Mann uns aber bereits verlassen hat, wäre meine zweite Option wohl irgendein Buch von Paul Auster.
Allein schon wegen der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit gegen Null geht, ihn wirklich mal zu treffen und weil ich selten so genial konstruierte Bücher gelesen habe.

2. Ich würde ein Jahr lang keine Pizza essen, wenn ich dafür auf einem Langstreckenflug neben diesem Autor sitzen könnte...

Jaaa... Das fällt mir nicht schwer, ich bin nämlich ein Fastfood-Hasser ;)
Meine Entscheidung fällt auf den netten Herrn Bernhard Schlink, weil er bei der Lesung seines Buchs "Die Frau auf der Treppe" soooo sympathisch und nett gewirkt hatte! Er war wirklich sehr humorvoll und hat sich für jeden Zeit genommen. Für viele in unserer Altersklasse sind seine Bücher wohl nichts, aber ich liebe seinen simplen, und doch präzisen Schreibstil. 

3. Ich würde mir stundenlang Werbung angucken, wenn mir dadurch garantiert wird, dass dieses Buch verfilmt wird...

Puh, die Frage ist schwierig zu beantworten. Viele meiner Lieblinge sind ja schon verfilmt worden. Und die meisten Verfilmungen enttäuschen mich eher. 
Aber ich glaube, wenn eine weitere Verfilmung von Mathias Malzieus' Büchern kommen würde, würde ich bedingungslos reingehen, weil ich Jack und das Kuckucksuhrenherz so schön fand :)
Ansonsten fänd ich 

4. Ich würde niemals ein anderes Buch lesen, wenn das bedeuten würde, dass ich in diesem Buch leben könnte...

Ich könnte jetzt Harry Potter sagen, aber ich glaube das sagt sowieso jeder :D
Ich entscheide mich mal für die Scheibenwelt von Terry Pratchett. Ich liebe diese tolle, skurrile und bunte Welt voller Träumer und Idioten! 
(Nur so fürs Protokoll: Am liebsten mag ich immer noch unsere Welt und streng genommen wäre die Antwort auf die Frage: gar keins!)

5. Ich würde meinen Google-Such-Verlauf veröffentlichen, wenn das bedeuten würde, dass dieser Autor mein bester Freund sein könnte...

Reden wir lieber über Bekanntschaft, auf eine Freundschaft mag ich mich dann doch nicht festlegen.
Ich hätte gerne Franz Kafka kennen gelernt, weil ich seine Werke wirklich klasse finde. 

6. Ich würde alles, was ich besitze für einen guten Zweck spenden, wenn das bedeuten würde, dass ich diesen Buch Charakter im echten Leben daten könnte...

Für niemanden. 
Ich glaube ich bin zu alt für Schwärmereien :)



{Märchenmontag} Der Wolf und die sieben Geißlein | Motive und Parallelen

4
COM
Als die Mutter das Haus verlässt, ermahnt sie ihre sieben Geißlein, dass sie sich vor dem Wolf hüten müsse. Zwar erkennen sie ein paar Male die List des Wolfes, sich als Mutter auszugeben, doch dieser schafft es dennoch, sie zu überlisten. Als die Geißlein den Wolf erkennen, verstecken sie sich alle im Haus, doch der Wolf findet und frisst eines nach dem anderen - nur den jüngsten im Uhrenkasten nicht. 
Verzweifelt sucht die Mutter direkt nach ihrer Ankunft nach ihren Geißlein, bis sie schließlich auf den Uhrenkasten stößt. Zusammen finden sie den Wolf schlafend unter einem Baum. Sie schneiden ihm den Bauch auf, die kleinen Kinder springen heraus und stattdessen füllen sie Steine in den Magen. Als der Wolf wieder aufwacht, beugt er sich wegen Durst vor den Brunnen - und fällt hinein. (nachzulesen: klick!)

Ich glaube, dass jeder die Geschichte kennt. Ich bin bei der Recherche allerdings auf ein paar sehr interessante Ansätze gestoßen, die ich euch gerne vorstellen möchte.

Random Update ist random

5
COM

Hallo ihr lieben,

Tja, da die meisten meiner Bücher mittlerweile verpackt und 800 km von meinem jetzigen Standort entfernt in einer kuscheligen Wohnung verpackt sind, bleibt mir nicht viel übrig als die Posts bis zum Umzug mit Labern, Ebooks und Neuzugängen zu füllen. { Daher diesen Monat auch keinen Monatsklassiker, aber dafür gibts ja den Märchenmontag }

Bezüglich Blätterwind:

Die Seite 'sortiert nach Autor' ist nun viel übersichtlicher und etwas schicker, da habe ich auch die meiste Zeit und die meisten Nerven hinein investiert. { Mein Dank gilt Sandra von Pusteblume? und 1stwebdesigner.com für ihre tollen Tutorials. }
Dann noch Kleinigkeiten. Die Social-Media-Buttons sind jetzt einfarbig und gefallen mir dadurch viel besser. Ein neuer Link hat sich dazugesellt, zu dem ich bis jetzt noch keinen Button gemacht habe: Aurorella, sozusagen die verbesserte Variante von Traeumerwind.

Richtig - Traeumerwind ist adé, denn je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto doofer fand ich es, meinen zweiten Blog von meinem 'Künstlernamen' zu trennen. Schließlich geht es dort ja u.a. auch um meine Bilder.

Wo wir schon beim nächsten Update wären. Hach, diese Überleitungen :D
Die {Farbenwind} Posts werden auf dem Blog hier nicht mehr erscheinen, die gibts zukünftig auf Aurorella. Aber die bereits geposteten bleiben natürlich erhalten.

Bezüglich Rezensionen:

Ich habe schon seit etwas längerer Zeit darüber nachgedacht, wie ich meine Rezensionen ändern könnte, weil es doch einiges gab, was ich verbesserungswürdig fand. Zum einen hat mir das Bewertungssystem nicht besonders gut gefallen. Ich mag zwar die 5 Schmetterlinge ganz gerne, fand sie aber häufig recht... naja, unfair. Verzichten will ich aber auch nicht drauf, denn ich gebe damit ja klar einen Gesamteindruck kund.
Daher kam die Idee, eine Genre-Wertung als zusätzliches Element einzufügen. Ihr wisst ja, ich steh nicht auf plumpe Geschichten, daher hatten es einige Jugendbücher schwer bei mir und sie wurden recht hart bewertet. Das soll dadurch etwas aufgebrochen werden. Die Gesamtwertung bleibt allerdings unverändert. Ich weiß aber noch nicht, ob ich das realisieren werde, oder ob ich für einzelne Kategorien (Schreibstil, Story, ...) separat Wertungen verteilen soll. Das löst das Problem zwar nicht, ist aber vermutlich trotzdem fairer.

Was meint ihr zu der Idee? Habt ihr andere Vorschläge?

Ein zweiter Punkt, der mich gestört hat, war die Länge, die manchmal einfach zu viel Zeit in Anspruch genommen hat. Ich mag Fließtexte, aber nicht jeder liest gerne so lang und ausführlich. Daher werde ich ab sofort vor dem Fazit immer eine kurze Stichpunkt-artige Zusammenfassung schreiben.

Bezüglich meinem Leben:

Joa, wie eingangs erwähnt bin ich mitten im Umzug. Drüben steht noch keine Küche, und ansonsten ist auch noch nicht viel dort, aber immerhin die kleineren Sachen: Geschirr, Bücher, DVDs, ...
Bis die Küche eingebaut wird und ich den Führerschein gemacht habe, bleibe ich aber mit Sicherheit noch hier und genieße den schönen Wald, den Luxus, noch um 23 Uhr Harfe spielen zu können { da ich hier niemanden störe } und das Essen meiner Mutter.
Ich werde das sicherlich vermissen.
Gerade im Moment zeichne und male ich wieder vermehrt, weil die Farben noch nicht in Wien sind.
Da bin ich auch ganz froh drum, denn ich habe durch die ganzen Bücher ein wenig das Malen vernachlässigt. Hier eine kurze Vorschau:


Ansonsten...
Hoffentlich finde ich noch die Zeit, ein wenig zu reisen, bevor das Semester beginnt. Mein Traum wäre Skandinavien, aber vermutlich wird es mich erst einmal zurück nach Japan verschlagen, da dort Freunde auf mich warten. In jedem Fall könnt ihr das dann auch auf Aurorella sehen ^^.


Gemeinsam lesen #9

6
COM
Eine Aktion von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade Himbeermond von Mella Dumont und bin auf Seite 171.