Weihnachts-Kaffeeklatsch | kurzes Update

2
COM
Hallöchen!

Da ich zur Zeit nicht zu Hause bin, sondern die Feiertage über wo anders verbringe, werde ich diesen Post wohl ohne Bilder oder Grafiken auskommen müssen. Aber ich schätze, dass ihr sowieso alle sehr viel zu tun haben werdet und dies vielleicht gar nicht mal auffallen würde. Vielleicht ist es auch ein geeigneter Zeitpunkt, um sich besonders klar zu machen, dass das Bloggen ein Hobby ist, und dass es auch ab und zu wichtig ist, andere Dinge dem Bloggen, dem Festhalten und dem Mitteilen vorzuziehen. Dennoch nutze ich die Gelegenheit der ruhigen Minute, ein wenig mehr mit euch in Kontakt zu treten, und euch etwas über meine letzten Monate zu erzählen.
Leider habe ich wieder gesundheitlich Probleme, das passiert bei mir ja leider öfters. Der Blog wurde gerade in 2015 bei mir etwas vernachlässigt, einfach weil es wichtigere Dinge gab. Studium hat begonnen, der Umzug, das Neue - aber eben auch mehrere Krankenhausaufenthalte und Operationen.
Mittlerweile bin ich wieder auf bestem Wege, fit ins neue Jahr zu starten. Und eigentlich bin ich sehr optimistisch, dass ich das packe. Nächstes Jahr werde ich hoffentlich aktiver sein können!
Zum Philosophie-Studium wurde ich jetzt schon häufiger von Personen kontaktiert, ob ich darüber mal ein wenig schreiben könnte - und ich kann sagen: Ja! Das werde ich auf jeden Fall tun. Da möchte ich mir allerdings Zeit lassen, weil ich wirklich mehr Eindrücke sammeln möchte, als ich bis jetzt sammeln konnte. Aber es macht mir sehr viel Spaß und ich werde es auf jeden Fall weiter studieren :) 
Wien ist wunderbar, ich habe mich sehr schnell eingelebt und fühle mich sehr, sehr wohl. Ich mag die Menschen dort sehr, mag die Stadt. Einsam fühle ich mich nicht, da mein Freund ja mitgezogen ist. Wir wohnen allerdings nicht zusammen - und das ist auch gut so. Aber auch dazu wird bestimmt noch ein Post kommen.
Im März geht es dann ab nach Irland - da bin ich jetzt schon so gespannt! Organisatorisch ist es nicht ganz einfach, all das zu stemmen und nichts zu vergessen. Aber ich arbeite mich langsam in all dies ein und merke auch, wie ich an solchen Aufgaben wachse.

Mein Blog wächst in der letzten Zeit, was mich natürlich freut, aber andererseits auch Druck ausübt, öfter da zu sein. Das ist mir nur, wie gesagt, nicht möglich. Ich hadere da selbst noch ein wenig mit mir. Eigentlich weiß ich, dass es mich gar nicht unter Druck setzen müsste, da es ja nur ein Hobby ist - und andererseits fühle ich mich trotzdem so. Aber was solls - das wird sich hoffentlich bald sowieso erledigt haben. ;)
 
Vergesst übrigens auch nicht das Weihnachts-Gewinnspiel, das noch bis zum 28.12. läuft!
    
 
Ansonsten bleibt mir wohl nicht allzu viel zu sagen außer: Frohe Weihnachten! Genießt die Zeit, und genießt die letzten Tage von 2015!
 
 

TOP 5 - Weihnachtsgeschichten

0
COM



Es ist unfassbar, die schnell die Zeit vergeht. Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Ich hoffe, ihr übersteht diese stressige Zeit - zumal viele ja momentan Klausuren schreiben. Aber diese kuschelige Jahreszeit entlohnt uns Bücherratten auch mit den stimmungsvollsten Lesestunden, die man sich vorstellen kann. Ich liebe es bei dem Licht von Lichterketten mit einer Tasse Tee in einer Decke eingekuschelt zu lesen! So kann man trotz Stress super abschalten.
Es gibt Geschichten, die ich jedes Jahr ungefähr zur selben Zeit herauskrame, um mich so richtig in Weihnachtsstimmung zu bringen. Auch die letzten paar Tage über habe ich meine Romane liegen lassen und gegen meine alten Märchenbücher und Sammelbände getauscht. Heute möchte ich euch meine 5 liebsten Kurzgeschichten und Märchen für die Weihnachtszeit vorstellen. 

Gemeinsam Lesen #11

5
COM
eine Aktion von Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese gerade Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella und bin bei Seite 101.


 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"EINBLICKE IN DAS HARMONISCHE LEBEN MEINER LIEBEVOLLEN FAMILIE - Filmskript"


 3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich finde das Buch echt klasse bisher. Sowohl Thematik (Soziale Phobie) als auch Umsetzung gefallen mir momentan sehr gut. Soziale Phobie spielt auch in meinem Leben eine sehr präsente Rolle, weshalb ich mich vermutlich auch so gut in die Situation hineinversetzen kann. 
Ich finde Audreys Familie toll dargestellt, was mich ziemlich wundert. Denn sie sind sehr überzogen und wirken fast schon karikaturistisch. Normalerweise mag ich das ja sonst nicht so, aber in diese Stimmung passt es irgendwie total gut hinein. 


 4. Welcher Gegenspieler/Bösewicht ist dir im Besonderen in Erinnerung geblieben - positiv oder negativ -, aus welchem Buch kommt er und warum?

Das ist eine sehr schwierige Frage, weil ich nicht sooo viele Bücher lese, in denen es einen klassischen Antagonisten gibt. 
Der Fairness halber muss ich wohl sagen: Thrasymachos aus Platons Politeia, weil er eine sehr interessante Auffassung über Gerechtigkeit vertritt, die den Gedanken von Hobbes ganz nahe kommt - aber ich glaube, dass das eigentlich gar keinen interessiert :D
Ansonsten fallen mir nur noch die Klassiker ein... Voldemort und so! 


Welche Gegenspieler fallen euch noch so ein? Und warum?




Gemeinsam Lesen ist eine Aktion vom Blog Schlunzenbücher



{Rezension} Zweiundzwanzig

1
COM
Jean-Philippe Blondel | Zweiundzwanzig | Mare Verlag | 160 Seiten | 18,00€ (D) 18,50€ (A) | ISBN: 978-3-86648-184-8

Darum Geht's:


Der namenlose Erzähler hat viel miterlebt: Er verliert mit 22 Jahren seinen Vater durch einen Autounfall, genauso wie er seine Mutter und seinen Bruder schon vor vier Jahren verloren hat. Plötzlich hat er Geld, weil er geerbt hat und eine Freiheit, die er eigentlich gar nicht möchte. Zurück bleibt die Frage, wie er mit diesem Ereignis abschließen soll. Er beschließt, mit seiner Ex-Freundin Laure und seinem besten Freund Samuel durch Amerika zu fahren, mit der fixen Idee, den Ort Morro Bay zu bereisen. Der Ort, der in dem Song Rich von Lloyd Cole auftaucht.

Novembergedanken | Zitate aus dem November

0
COM

Z I T A T E

"Noch mehr, als andere, scheint man die zu neiden,
Die, durch der eignen Flügel Kraft gehoben,
Aus den gemeinen Käfig aller scheiden." 
(Petrarca; gelesen in Schopenhauer: Preisschrift über die Grundlage der Moral) 

"I think what I've realized is, life is all about climbing up, slipping down and picking up yourself again. And it doesn't matter if you slip down. As long as you're kind of heading more or less upwards."
(Sophie Kinsella - Finding Audrey)